Schlagwort-Archiv: Kultur

Höhenflug

ganz high

IMG_0078

Wenn es läuft, dann läuft es. Manchmal hat man so einen Lauf und kann es kaum fassen. Diese Woche war wundervoll. Es ergaben sich allerlei Möglichkeiten, die ich zu schätzen wusste.

Ich glaube, das ist mein Erfolgsrezept. Ich sehe Chancen und nutze sie. Die Risiken erscheinen mir vergleichsweise gering. Es lohnt sich aus meiner Sicht, sich für die richtigen Dinge ins Zeug zu legen.

Die Nominierung meines Hamburger des Tages wurde erhört und im Radio gesendet. Ich sagte ein wenig mehr als nur „Danke, Langanke“. Ich glaube soagr, dass ich eben jenes Wortspiel vergaß, als der Anruf vom NDR kam.

Dafür machte ich bei der Gelegenheit nicht nur Werbung für den Sprecher von Suedkultur, sondern auch für die bevorstehenden Literaturtage in Harburg und Umgebung, die sogenannte SuedLese.

Und schau mal einer an: Das Hamburg Journal will etwas dazu senden. Womöglich muss ich nun doch noch mal vor die Kamera.  Besser gesagt: Ich wäre schön blöd, wenn ich vor Muffensausen kneifen würde, denn es ist DIE Gelegenheit, um für das zu werben, was mir wirklich am Herzen liegt.

Überhaupt liebe ich es, Werbung zu machen: für gute Projekte, Menschen und Orte, für Kunst und Kultur, für Begegnung und Austausch.

In dem bevorstehenden Interview kann mir kaum etwas passieren, denn ich stehe voll und ganz hinter dem, was ich tue.

Infrastruktur

Politik & Verdrossenheit

DSC07909

Wenn die Kultur zu kurz kommt.

Bezirksversammlung.

Herr Schneider von der CDU beklagte ausgiebig den schlechten Zustand der Straßen und den Mangel an Parkplätzen. Andere Fraktionen dachten bei Infrastruktur auch an anderes, Schulen z. B.

Mir schien die Einstellung selbst marode zu sein. Es muss wohl an den Volksvertretern liegen, dass bei den Abstimmungen diverser Anträge die Kultur der große Verlierer war. Ich für meinen Teil fühlte mich als Zeugin der Anklage schlecht vertreten.

genial

Werbung machen

IMG_0067

Mir kam DIE Idee! Scheinbar liegt es mir im Blut, anschaulich zu schreiben und mich in einem ansprechenden Umfeld bewegen zu wollen. Ich könnte diese Neigung in den Dienst der guten Sache stellen und Bücher herausbringen, die auf Orte, Veranstaltungen und Kulturschaffende aufmerksam machen.

Pragmatisch, projektbezogen, gut gedacht!

Und weil mein Wahlspruch ist „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“, werde ich die Idee natürlich auch in die Tat umsetzen. Einen ersten Band werde ich der Kulturellen Landpartie widmen.

Und dann kommt wahrscheinlich SuedKultur an die Reihe.

die hohe Kunst

ein weiter Begriff mit vielen Facetten

Netz

Je nach Kontext verstehen wir etwas anderes unter Kunst & Kultur.

Ich denke dabei mitunter an Sinfonieorchester und Theater, also mehr in Richtung des Angebotes für Bildungsbürger oder  die Elite. Ein anderes Mal fallen mir Sprache, Sitten und Gebräuche ein, Essgewohnheiten oder allgemeine Regeln des Zusammenlebens verbunden mit Traditionen. Dann wieder kommt mir moderne Kunst in den Sinn, die eher mit Tabus experimentiert und sich selber neu erfindet. Das führt bis zur Subkultur mit Graffiti u. ä.

DSC05597

Vielleicht bedeutet Kultur eine sehr differenzierte Antwort auf die Fragen der Gesellschaft, aber auch einzelner: „Wie wollen wir leben? Was beschäftigt uns? Was verschafft unserem Leben Genuss und Sinn?“

In diesem Zusammenhang passt der Spruch:

Vielfalt ist kein Widerspruch.

DSC03853

Und ganz pragmatisch besteht die höchste Kunst manchmal darin, den Mut nicht sinken zu lassen, wenn der Alltag mal grau in grau erscheint. Gerade dann zeigt sich, ob wir etwas kultiviert haben, was uns zum Lebenskünstler macht.

Tüftelei

Führungskultur

IMG_1279

Ich bastle an einem Aufsatz über einen verantwortungsvollen Führungsstil von Vorgesetzten. Es ist eine gute Gelegenheit, um zu formulieren, was ich schon länger auf dem Herzen habe, aber nicht auszusprechen wagte.

Bis sich das kranke Wirtschafts-System endlich ändert, kann es noch ein Weilchen dauern. Hoffentlich nicht ewig, denn ich würde es gerne noch miterleben.

Einstweilen fange ich bei mir selber an und setze um, woran ich glaube. Ich bemühe mich um Integrität und einen wohlwollenden Umgang mit mir selbst und meinen Mitmenschen. Ich möchte dazu beitragen, dass der Wind weniger rau weht.

Vielleicht gelingt bei dem einen oder anderen der Vorführ-Effekt.

Kurzurlaub

am Gräsermeer

IMG_0097

Jahr für Jahr tauche ich für ein paar Tage im Wendland ab. Zur KLP, der Kulturellen Landpartie. Neben Kunst & Kultur gibt es wogende Wiesen und ein wohlwollendes Klima – jedenfalls, wenn nicht gerade die Eisheiligen vom Himmel fallen.

IMG_0213

Land und Leute sind einen Ausflug wahrlich wert. Ich kann es nur jedem wärmstens empfehlen, sich einmal in die Region aufzumachen und in den vielen Rundlingsdörfern umzusehen. Jede Menge Wege führen ins Freie.

IMG_0410

Am besten tourt man mit dem Fahrrad, um dicht dran zu sein am Naturerlebnis. Die Entdeckung der Langsamkeit tut das ihre zur Erholung dazu.

IMG_0373

Es ist eine glänzende Erfahrung und geradezu Gold wert, mit anderen Kulturinteressierten im gleichen Feld unterwegs zu sein.

IMG_0283

on the road again

erneut unterwegsKLP

Jetzt packe ich nochmals meine sieben Sachen, denn ein weiteres Hightlight erwartet nicht nur mich, sondern auch zahlreiche andere Besucher: KLP, die Kulturelle Landpartie.

In entspannter Atmosphäre, schöner Umgebung und angenehmer Gesellschaft werde ich wieder einmal Kulinarisches und Kulturelles genießen. Wir vorfreuen uns schon auf Rundlingsdörfer und allerlei Kurioses. Einzig auf die Eisheiligen legen wir keinen großen Wert. Ansonsten ist alles künstlerisch wertvoll und hübsch selbstgemacht.

Kunst und Kultur, Muße, Musen und Musik – für viele Geschmäcker ist etwas dabei. Ich und meine Freundinnen haben fleißig gespart, um uns an allem zu laben, was unseren Sinnen geboten wird – und die eine oder andere Beute zu machen: Bilder, Bücher, Beinkleider, Strick- und Backwaren, Taschen und Tücher, geschöpftes Papier, gefilzte Röcke, Schmuck und Schmiedeeisernes und vieles andere mehr.

Auch meine Kamera wird mich auf diesem mehrtätgigen Ausflug begleiten, der durchaus zu einer Fotosafari werden könnte.  Wetten, dass ich außer Souvenirs auch für euch die eine oder andere Sehenswürdigkeit mitbringe?