Schlagwort-Archiv: warm

nomen est omen

mein lieber Scholli

DSC07540

Meinen Eisbären habe ich auf den Namen Scholli getauft. Die Idee kam mir an der Elbe. Beim nächsten Spaziergang nahm ich ihn gleich mit; Er fühlt sich sichtlich wohl in seinem Element.

DSC07672

Andere Tiere kommen scheinbar auch ganz gut klar mit der Kälte.

DSC07558

DSC07563

Das Federkleid hält warm. Ich hätte bitte auch gerne Gefieder.

DSC07766b

Oder ein dickes Fell wie mein lieber Scholli.

Denn, mal ehrlich: Als Mensch finde ich es arschkalt! Auch ohne Schneestuhl. Wer braucht denn sowas?!

DSC07135

Ich war beim Fotografieren sehr nah an Erfrierungen dran. Neben Gesäß und Gesicht – hier insbesondere die Nase – sind auch Hände und Füße anfällig für Unterkühlung.

In der Stadt ging es noch so einigermaßen, aber an der Elbe wehte ein so eisiger Wind, dass mir das Blut in den Adern gefror. Die Nase lief puterrot an. Ich nahm das als Zeichen, dass die Alarmglocken schrillen.

Unter Einsatz von Leib und Leben verbrachte ich also viele Stunden im Weißen. Denn es war einfach zu und zu schön. Ich konnte mich irgendwie trotz Schmerzen nicht losreißen. War wohl festgefroren.

DSC07762

Valentinsnacht

Liebe ist…

wenn das Herz weit und offen ist.

DSC06784

Am vergangenen Samstag hatte ich einen bemerkenswert erfüllten Tag mit einen Ausklang, der stimmiger nicht hätte sein können.

Erst nahm ich mir bei herrlichem Wetter die Zeit für einen ausgedehnten Spaziergang und genoss die klare Luft und den warmen Sonnenschein.

Am Abend lauschte ich während der „Valentinsnacht“ Texten und Liedern in der Cornelius Kirche in Fischbek, in denen es um die Liebe ging. Die junge Sängerin Joy Bogat wurde von Jan Keßler an der Gitarre begleitet.

Der klare und warme Klang ihrer Stimme setzte den Spaziergang nach Innen fort. Wie eine nächtliche Sonne schien es in unsere Herzen, beleuchtete auch die Schattenseiten und ließ uns gemeinsam spüren, wie komplex die Liebe ist, wie schwer zu verstehen, wie wundervoll und wesentlich.

Danke für alles! Es war erfrischend und beruhigend, besinnlich und berührend. Einfach schön –  wie die Sängerin.

 IMG_5985

verträumt

montagsmüde

DSC01074

Sowohl heute früh als auch nach getaner Arbeit fühlte ich mich müde, matt, marode. Ich tagträumte vor mich hin, schwelgte in schönen Erinnerungen an gestern und sehnte mich nach einem Lager im warmen, weichen Sand.

Oder einem Nickerchen auf einer Liegewiese

DSC00484

Oder eingemummelt in einen Strohsack.

DSC00823

Oder in einem Bett im Kornfeld.

IMG_0382

Hauptsache weich und trocken.

DSC00837

Am liebsten sonnengetrocknet.

IMG_0278a

Für federleichten Schlaf.

 IMG_0283