rollin

es kommt immer mehr ins Rollen

es kommt ins Rollen

Mein jetztiger Stand ist geradezu fantastisch. So sieht für mich das Paradies aus: hell und freundlich, ganz natürlich und erfrischend energiegeladen rollt die Erfolgswelle heran. Ich halte das Bild zur Ansicht an, lasse es dann sofort wieder los und weiter fließen.

Ich genieße diese Phase, in der ich nicht nur mache, was mir gefällt, sondern sogar Zuspruch von einem Verleger (!) bekam. Das hat nochmal eine ganz besondere Qualität als An- und Auftrieb.

Verlagswesen

Wie angle ich mir einen Verleger?

klares Ziel

Zielstrebigkeit und Zeit sollte man mitbringen, eine klare Absicht haben sowie Ausdauer.

Man suche sich einen geeigneten Angelteich oder See (Hoch-/ Tief), werfe einen ansprechenden Köder aus und warte geduldig, bis einer anbeißt.

Gegebenenfalls kann man nachhaken, aber nicht zu feste ziehen, das ist kontraproduktiv.

Mit etwas Geschicklichkeit und viel Glück fängt man einen schönen, dicken, runden Fisch. Petri Heil!

Fisch

Erfolgswelle

so könnte sie aussehen

Erfolgswelle

Wenn es nach mir ginge, würde ich mir die Welle selber aussuchen wollen. Es gibt so´ne und solche. Auf manchen kann man surfen, von andern überrollt werden und untergehen.

Mir würde eine mattgrüne Welle sehr gut gefallen, im Gegenlicht.

Kopie (1) von IMG_2555b

Der Erfolg dürfte in meinem Fall gerne dem Gesetz der Serie folgen.

Wellenlinien

Denn ich habe ja noch weitere Bücher in Arbeit und schreibe Seiten in Hülle und Fülle. Das ufert geradezu aus. Wunderbar.

umschlungen

Ich winde mich ein wenig, sehr empfehlenswert.

Windungen

Das gehört dazu, wenn man auf der Suche nach Halt und Höhe ist. Ich merke, wie stabilisierend es wirkt, mehr neue Verbindungen einzugehen, selbst unverbindliche.

Auf dem Wachstumsweg begegne ich anderen Menschen. Wir verbinden uns für den Augenblick, stehen zum Abschied eng umschlungen, lösen uns dann voneinander, um – erneut und jeder für sich – ein Stückchen weiterzuwachsen. Bis sich unsere Wege erneut kreuzen, ist es nicht weit.

Leichtigkeit

Schwebezustand

Schwebezustand

Auf dem milchig anmutenden Wasser scheint das blaue Boot zu schweben. Ähnlich leicht fühle ich mich auch gerade. Die nächsten ein, zwei Wochen werde ich voraussichtlich ein wenig vor mich hin dümpeln.

Andererseits zieht es mich wieder hinaus aufs offene Meer. Ich will den Wind in den Segeln, Wellen schlagen und Wogen glätten, im Trüben fischen und nach Perlen tauchen. Einfach auslaufen und mit überschäumender Begeisterung einen krönenden Abschluss finden.

Ahoi!

Schirmherr

tief verwurzelt in der Luft hängend

Luft-Wurzeln

Aber nicht mehr lange. Mein Schirmherr in spe hat angekündigt, sich in den nächsten 2 Wochen zu melden. Großartig, dann wird das keine lange Hängepartie. Ich hoffe, wir gehen eine lange Verbindung ein.

Ich hangele mich durch die Zwischenzeit und könnte bei so viel Freizeit eigentlich mal meinen Regenschirm aus dem Dschungel holen, wo ich ihn kürzlich stehenließ (Anm.: Lokal in Hamburg). Wenn es geregnet hätte, wäre mir das nicht passiert, aber man kann ja nicht immer Glück haben, nicht wahr?

Motive meiner Bilder-Sprache: Sinnlichkeit, Reflexion und Humor.