Schlagwort-Archiv: loslassen

Ostersonntag

Grüße aus der Bodenhaltung

frohe Ostern

Vaterunser aus dem Aramäischen:

O Gebärer(in)! Vater-Mutter des Kosmos,

bündele dein Licht in uns – mache es nützlich:

Erschaffe dein Reich der Einheit jetzt.

Dein eines Verlangen wirkt dann in unserem –

wie in allem Licht, so in allen Formen.

Gewähre uns täglich, was wir an Brot und Einsicht brauchen.

Löse die Strenge der Fehler, die uns binden,

wie wir loslassen, was uns bindet an die Schuld anderer.

Lass oberflächliche Dinge uns nicht irreführen,

sondern befreie uns von dem, was uns zurückhält.

Aus dir kommt der allwirksame Wille,

die lebendige Kraft zu handeln,

das Lied, das alles verschönert

und sich von Zeitalter zu Zeitalter erneuert.

Amen.

Vorstellung

Ich bin…

IMG_0103

 

Ich bin Sonja, sagte ich.

Ich bin befangen, fühlte ich.

Er war überrascht: Du bist Sonja? Ja.

Und? War ich eine Enttäuschung für ihn?

Wenn ja, sein Problem. Ich hatte mein eigenes.

Befangenheit – wie gesagt, gefühlt. Unerwartete Unsicherheit.

Meine Vorstellung des Abends unterschied sich vom Geschehen.

Und? Loslassen, Frieden schließen mit dem, was ist.

Statt weiter zu wollen, was nicht ist.

Von allen denkbaren Varianten war dies jener Verlauf, mit dem ich mich verbinden oder es sein lassen konnte. Ich hatte die Wahl und dachte: So sei es.

Bevorstehender Aufstieg

Kann ich wirklich loslassen?

Drachen steigen lassen

Was haben Drachen und Bücher gemeinsam? Sie haben Ecken und Kanten, meistens vier, außerdem eine Vorder- und Rückseite und sie ziehen oftmals einen Schwanz hinter sich her.

Außerdem brauchen sie viel Energie wie Wind o. ä., weil sie sonst nicht abheben können. Autoren und Mitmenschen müssen ihnen erst die Stange halten, sie dann loslassen und anschließend an der langen Leine führen. Denn sonst verschwinden sie spurlos von der Bildfläche und auf Nimmerwiedersehen nach dem Motto: aus den Augen, aus dem Sinn.

Doch ein wenig Abstand tut von Zeit zu Zeit auch der Beziehung Buch/Autor mal ganz gut, denke ich. Genauso wie digitales Fasten. Ich probiere es mal aus.