Schlagwort-Archive: Wald

Blätterwald

Resonanzkörper

Das Klang-Erlebnis im Elbengarten hallt noch in mir wider.

Die Töne fanden sofort Anklang an das Bild eines Baumes. Ich meinte, das Knarren der Äste und das Rascheln der Blätter zu vernehmen.

Sie stimmten gemeinsam etwas an. Schwere und Leichtigkeit wechselten einander ab. Der Stamm bot den Blättern Halt, sich im Wind zu wiegen.

Bei dieser Gelegenheit fiel mir ein Vergleich ein, den ich vor einigen Jahren so ausdrückte:

Ich bin der Baum,

ich bin das Blatt, das fällt,

bleibe reglos liegen,

bis der kalte Wind

mich zittern lässt.

Bedeckt mit Erde,

 falle ich in tiefen Schlaf.

Ruhe sanft,

durchdringe das Dunkel,

schöpfe Kraft

und breche auf,

um zurückzukehren

mit neuen Träumen.

Seelenheil

Plan A und B

Eigentlich wollte ich Romane schreiben. Das war der ursprüngliche Anlass, mich für ein Wochenende zurückzuziehen: mal eintauchen in eine meiner längeren Geschichten und am Stück weiterschreiben.

Es hat nicht sollen sein. Denn das Bedürfnis auszuspannen war noch tiefer. So saß ich auf der Veranda des Ferienhäuschen, lauschte frühmorgens dem Vogelkonzert und sah tatenlos dem Treiben der Vögel zu.

Abgesehen von diesen Stunden, in denen ich in der Schaukel abhing und die Seele baumeln ließ, tigerte ich durch die weitläufige Landschaft und lief verschiedenen Tieren über den Weg.

Einige blieben gelassen wie diese Katze.

Auch emsige Bienen ließen sich nicht weiter stören.

Aber andere Wald- und Wiesenbewohner wie Rehe und Feldhasen ergriffen leider sofort die Flucht, als sie mich sahen.

 

Sturmschäden

Gedenken an die Opfer

DSC05428

Immer öfter kommt es bei Wind und Wetter zu tragischen Umfällen.

DSC05388

Im Wald sind besonders die Bäume gefährdet. Manche verlieren komplett den Halt, anderen bricht ein Teil der Krone weg.

DSC05443

Viele Stämme sehen ganz geknickt aus.

DSC05439

Denn manch schmucker Tannenbaum muss sich vor der Zeit geschlagen geben.

DSC05384

DSC05385

Ich bin ganz betroffen angesichts so zahlreicher Zusammenbrüche.

DSC05411

Geradezu am Boden zerstört.

Das musste ich jetzt mal loswerden; Aber keine Sorge, ich werde darüber hinwegkommen. Die Zeit heilt praktisch alle Wunden. Und Bäume sorgen zum Glück vor ihrem Ableben für Nachwuchs.

 

verkopft

 eine Menge steht dicht an dicht

Zierlauch-Wäldchen

Ich sehe manchmal den Wald vor lauter Zierlauch nicht. Ich habe soviele schöne Dinge vor und um mich herum, dass es mir schwerfällt, mich auf eine einzige Sache zu besinnen.

Ich träume manchmal von temporärer Gleichzeitigkeit, dann könnte ich mir mehr Zeit lassen und mich vielem parallel hingeben. Aber jetzt konzentriere ich mich erstmal wieder auf das eine, das Naheliegende.

lila Zierlauch