Ahnungslosigkeit

Ich gestehe: meinen ersten Blog habe ich abgeschrieben, allerdings von mir selber. Ich hatte bereits einen ersten Schritt in die mediale Welt unternommen und mich bereits bei wordpress angemeldet. Weil ich mich mit der Gestaltung meiner Seite jedoch überfordert fühlte, nahm ich schließlich eine Nachhilfestunde.

Ein Bekannter leuchtete mir quasi mit einer Taschenlampe den Weg. Ich wollte dem Pfad der Erkenntnis am nächsten Tag folgen. Hatte dann aber trotzdem Probleme, die ich darauf schob, dass er anhand seiner eigenen Seite bei Strato erklärt hatte und deshalb alles so anders aussah.

Die kurzfristige Erleuchtung entpuppte sich in der Praxis als kleine Funzel und ich tappte erneut größtenteils wieder im Dunkeln. Ich bekam zum *!?*!@:(! nicht hin, was mir vorschwebte. Also entschied ich mich kurzerhand, mich ebenfalls bei Strato anzumelden, um mir die Nachahmung zu erleichtern. Ich war dann ein wenig enttäuscht , dass ich vom Layout her eher weniger, denn mehr Möglichkeiten hatte. Dafür wurde ich mit einer besseren Adresse entschädigt.

Dann kam ich auf die Idee, mich selber zu suchen – fand mich aber leider nicht. Ich zerbreche mir lieber nicht den Kopf, ob es an mir oder der Suchmaschine liegt und etwas mit Pech, Dummheit oder Ahnungslosigkeit zu tun hat,  dass ich meine eigene Adresse im Internet nicht ausfindig machen kann. Ich kann  mir die Antwort  schon denken. Deshalb frage ich besser bei nächster Gelegenheit an kompetenter Stelle nach und lasse mich abermals in das geheime Wissen einweihen.

Doch erst einmal will ich mich belohnen, dass ich immerhin bis hierher gekommen bin, wenn auch noch einsam und allein, und so lege ich jetzt mal schön die Füße hoch und gönne mir etwas Erholung.

 

Füße

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.