stürmisch

gewaltige Unruhe

IMG_1115

Der Wind fegte lautstark um die Häuser, schlug energisch Fenster und Türen zu. Ein Coffee-to-go-Becher wurde ins Feld geworfen, er sollte Fliegen lernen. Aber der Pappkamerad purzelte nur ungeschickt durch die Luft. Wäre er aus Porzellan gewesen, hätte es eine Bruchlandung gegeben.

Eine Tanne ruderte mit großer Geste und allen zu Gebote stehenden Zweigen in der Luft, doch sie fand wenig Beachtung, weil ihre Warnungen im allgemeinen Getöse untergingen.

Auch das übliche knisternde Geräusch des Regens wurde von der Lautstärke des Windes geschluckt.

Ich spürte, wie mir die Energie durch Mark und Bein ging. Statt friedlich in meinem Bettchen zu schlummern, war ich aufgewühlt und durcheinandergebracht, als hätte der Sturm auch meine Gedanken erfasst. Wie ist er nur in mein Oberstübchen geraten? Vermutlich durch die durchlässigen Gehörgänge.

IMG_1372

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.