Schlagwort-Archive: frisch

Vorfreude

Manche Ereignisse werfen Schatten voraus, andere Licht

DSC08325

Dieses Bild nahm ich auf, weil es mir wie ein Zeichen nach der dunklen Jahreszeit erschien. Es folgten weitere sonnige Momente und die Temperaturen stiegen an.

Was verheißungsvoll begann, setzte sich fort und füllte die frische Luft mit einer Ahnung von Frühling.

IMG_0215

Heute Abend blüht mir eine schöne Lesung. Betont besinnlich und zartbesaitet wie ein einzelnes Blütenblatt.

IMG_0239

Überraschung

im Trüben gefischt

Als ich heute früh aus dem Fenster blickte, sah ich nichts. Da lag nur eine blickdichte Nebelbank. Ich dachte mir, dies wäre wohl ein Tag, den man getrost im Bett verbringen kann, zumal ich erkältet bin.

DSC05499

Doch ich irrte. Überraschend brachen Sonnenstrahlen durch und verliehen dem Tag ein wunderschönes Antlitz. Das schöne Wetter lockte mich nach draußen. Die frische Luft und das tolle Licht taten gut.     DSC05551

Aber meine Finger wurden beim Fotografieren kühl und klamm und ich kehrte einigermaßen verfroren zurück. Die Nase lief voran und stelle daheim schon mal den Wasserkocher an.

DSC05569

Ab durch die Mitte. Nun habe ich eine wärmstens empfohlene und heiß geliebte Filzwärmflasche auf dem Schoß und mache es mir bequem und gemütlich.

Frischzellenkur

graue Zellen brauchen Zufuhr

IMG_0009b

Ich brauche gute Gedanken wie die Luft zum Atmen. Manche Meinungen kommen mir so abgestanden und verbraucht vor, dass ich im übertragenen Sinn aus Sauerstoffmangel Atemnot bekomme.

Sie werden nicht besser davon, wenn sie wieder und wieder gedacht und geäußert werden. Wenn ich in eine abgeschlossene Gedankenwelt gerate, sehne ich mich danach, ein Fenster aufzureißen, um etwas frischen Wind herein zu lassen.

Es gibt allerdings auch Leute, die sich dann beschweren, dass es zieht.

Verjüngungskur

frühlingsfrisch

IMG_0063    IMG_0062b

Ich mache gerade eine Frischekur. Ganz wie von selbst stellt sich das Bedürfnis ein, auszumisten und mich von unsinnigem Ballast zu befreien.

Zum Frühjahrsputz gehört unter anderem die Fensterreinigung. Ich liebe es, den Durchblick zu haben. Das Gehirn kann eine kleine Wäsche ebenfalls gut vertragen.

Weg mit dem Grauschleier des Winters und jenem Trübsal, das sich gerne über die Wintermonate in des einen oder anderen Gemüt einschleicht und -nistet! In den dunklen Gedankengängen haust das Trübsal besonders gerne.

Doch wenn ich Fenster und Türen weit öffne, zieht die alte Leier meist freiwillig ganz schnell von alleine wieder aus und macht Platz für Neues. Ich nenne das geistiges Querlüften. Die Seele kann aufatmen.

Meine volle Aufmerksamkeit gilt jetzt den Sporen des Lebens..