Gegenwind

eine leichte Brise

Wind weht

Harmlosen Seitenwind finde ich toll. Aber käme ich auch mit hartem Gegenwind zurecht? Diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten. Frontalangriffe könnten rein theoretisch zum Totalschaden führen. Es kommt wohl darauf an, ob ich zuvor genug Rückenwind hatte. Oder aus eigener Kraft standhaft bleibe.

oberflächlich

Schattenspiele

Schatten

Der Stamm eines Baumes wirft seinen Schatten auf die Wasser-oberfläche. Ich stehe im See und blicke Richtung Ufer. Eine durchaus interessante Perspektive – und meine Barfüße freuen sich über die Erfrischung.

Wenn unerwartet Schatten auftauchen, tut es mir gut, innezuhalten und zu überprüfen, wo ich stehe. Ein neuer Blickwinkel ist gefragt, damit ich nicht vorschnell verzage und den Schatten oberflächlich beurteile, sondern den Grund zu erkennen vermag.

Urlaubsträume

 entfernter Blick auf eine spanische Insel

IMG_3034

Könnte dies einmal unser lauschiges Plätzchen werden, wo wir die Aussicht von der anderen Seite der Balustrade genießen dürfen? Vielversprechende Wärme wirkt verlockend bei der Vorstellung an einen Herbsturlaub im sonnigen Süden.

Magisches Dreieck

Apropos Magie

Dach

Dieses Bild erinnert an höhere Mathemathik – die ist auch nur für Eingeweihte zu verstehen. Sicherlich waren die Männer früher austrainierter, aber mal so eben übergroße Steine stapeln… ist wirklich ein starkes Stück!

Man denke mal an Stonehendge. Dort klotzen in der Jungsteinzeit  sie (vielleicht auch Außerirdische?)  jede Menge ausgewachsene Findlinge hin. Da staunen wir selbst noch heute Bauklötze.

Der Gedanke dahinter mochte vielleicht ein All-Inklusive-Angebot gewesen sein, für Einheimische wie Touristen: als Motiv, als Kulturstätte, als Uhr, als Kalender, als Oberservatorium, als Versammlungsort etc.

Dafür haben die Neusteinzeitmenschen Smartphones mit x-Apps. Sie müssen nirgendwohin, um zu wissen, wie spät es ist, wie das Wetter wird oder um jemanden kennenzulernen. Und das ganze passt in die Hosentasche.

zerstritten?

Zwar keine getrennten Schlafzimmer, aber…

Ehepaar

sie haben sich scheinbar entfremdet und brauchen wohl etwas Abstand voneinander. Zusammen schlafen ist ok, aber jeder will für sich sein.

Blödsinn, sind natürlich nur Wortspielereien. Ich assoziere gern frei.

Die beiden waren ein ganz süßes Paar und blieben Seite an Seite – komme was da wolle, Fotografen beispielsweise. Ich störte sie im Schlaf. Sie watschelten gemeinsam ein Stück weiter und legten sich da nieder, wo ich ihnen dann auch wieder nachstellte.

Wir arrangierten uns schließlich. Ich ließ das liebe Federvieh in Ruhe bzw. hielt etwas Abstand und sie posierten friedlich schlummernd.

Behausung

Ich wohne beinahe in einem Baumhaus.

Baumhaus

Wenn ich ein Vöglein wär, wäre ich noch dichter dran.

Vogelhaus

Doch hier – in diesem Leben – darf ich Mensch sein.

Ein Leben im Freien hat seinen Reiz, doch Menschen haben gerne ein Dach über dem Kopf – wegen des schlechten Wetters und weil uns Fell und  Federn fehlen. Dafür nehmen wir sogar beengte Wohnverhältnisse in Kauf.

beengte Behausung

Ich sah kürzlich eine schöne Sitzgruppe, die ich gerne hätte, doch leider passt sie nicht in unsere Stube.

Sitzgruppe

Auch ein Frei-Bad könnte mir gefallen. Mit fließend kalt Wasser,

Dusche

einem Handwaschbecken,

Bachlauf

einer erfrischenden Dusche

Dusche 3

und am besten auch mit großer Badewonne.

Wanne

Ich hoffe, allen hat die Besichtigung gefallen.

P. S.: Die Nachlieferung des Stehtisches erfolgte am 24.06.2016

Stehtisch

Cooles Teil, oder?

Motive meiner Bilder-Sprache: Sinnlichkeit, Reflexion und Humor.